21.06.2018
Einladung zur Blutspende via E-Mail ->> Registrieren Sie sich jetzt, wenn Sie zukünftig per E-Mail zur Blutspende eingeladen werden wollen.
Startseite
Start DRK Dreierwalde
Wer wir sind
Was wir tun
Fahrzeuge / Anhänger
Einsatzkräftenachsorge
Blutspenderehrung
Pressespiegel
Idee und Tat
50 Jahre DRK Dreierwalde
Sie möchten helfen
Terminkalender
Links
Sitemap
Internen Zugang beantragen
Interner LogIn Vorstand
Interner LogIn Mitglieder
Kontakt
DatenschutzerklÀrung
Impressum



Aktuelle Termine
17.08.2018
Blutspende im Anne - Frank - Haus Dreierwalde
19.08.2018
Blutspende im Anne - Frank - Haus Dreierwalde
10.11.2018
DRK Dreierwalde kocht Erbsensuppe
30.11.2018
Blutspende im Anne - Frank - Haus Dreierwalde
02.12.2018
Blutspende im Anne - Frank - Haus Dreierwalde
Internet - Seite DRK KV Tecklenburger Land e.V.
© 2018 DRK OV Dreierwalde e.V.
Befall von EichenbÀumen mit dem Eichenprozessionsspinner

Dem Ordnungsamt der Stadt Hörstel wird aktuell vermehrt ein Befall von EichenbÀumen mit dem Eichenprozessionsspinner (EPS) gemeldet.

Ab dem dritten Larvenstadium bilden die Raupen Gifthaare, die beim Menschen juckende und entzĂŒndliche HautausschlĂ€ge sowie Augen- und Atemwegserkrankungen auslösen können.

Betroffene EichenbÀume bzw. Baumgruppen sind teilweise deutlich durch Warnhinweise gekennzeichnet. Wir bitten besonders darum, auch Kinder auf die Gefahren hinzuweisen.

Bitte hier >>klicken<< und Sie erhalten weitere Informationen auf der Internet - Seite der Stadt Hörstel.
20.07.2017
Presseeinformation: Berlin 18.07.2017 050/70
DRK-Gesundheitstipps Beim ersten Donnergrollen sofort raus aus dem Wasser und Schutz suchen
DRK-Gesundheitstipps

Beim ersten Donnergrollen sofort raus aus dem Wasser und Schutz suchen

Gewitter und Unwetter sind ab Donnerstag fĂŒr weite Teile Deutschlands angekĂŒndigt. Das DRK erklĂ€rt, wie Sie im Ernstfall helfen können, wie Sie sich bei einem Gewitter verhalten sollten und wo Sie sicher sind.
„Ein Blitz kann eine Spannung von mehreren Millionen Volt haben. Das klingt erschreckend. Doch je schneller die Hilfe kommt, desto besser sind die Chancen zu ĂŒberleben. Auch Menschen, die keine besonderen Kenntnisse in Erster Hilfe haben, sollten keine Zeit verlieren“, sagt DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin. Hier seine Tipps:

Tipp 1: Schnelle Hilfe rettet Leben - keine Gefahr fĂŒr den Helfer!
Im Gegensatz zu anderen ElektrounfĂ€llen besteht unmittelbar nach dem Blitzschlag keine Gefahr fĂŒr den Helfer. Bei Kreislaufstillstand beginnen Sie sofort mit der Wiederbelebung: DrĂŒcken Sie 30mal mit dem Handballen das Brustbein ca. 5-6 cm tief ein, und zwar mit einer Frequenz von 100 -120 Mal pro Minute. Es folgen zwei Atemspenden im Wechsel. ErhĂ€lt ein Blitzopfer in den ersten fĂŒnf Minuten nach dem Einschlag Hilfe, haben die Wiederbelebungsmaßnahmen in mehr als 80 Prozent Erfolg.

Bei Verbrennungen große Brandwunden nicht kĂŒhlen, nur die Wunde abdecken. Bei KnochenbrĂŒchen oder Verletzungen nach StĂŒrzen ist es wichtig, den betroffenen Körperteil möglichst nicht zu bewegen und ruhig zu stellen. In allen FĂ€llen ist es wichtig, sofort den Notruf 112 abzusetzen und Verletzte nicht unbeobachtet zu lassen.

Tipp 2: Der beste Schutz: HĂ€user mit Blitzableiter und Autos
Zieht ein Gewitter auf, ist man in einem GebĂ€ude mit Blitzableiter am sichersten. Autos, Wohnmobile oder die Kabine einer Seilbahn bieten den gleichen Schutz Wichtig: Unbedingt Fenster schließen.

Tipp 3: Im Freien: Machen Sie sich klein!
Wenn Sie unterwegs ein Gewitter ĂŒberrascht, meiden Sie Bergspitzen, AussichtstĂŒrme und einzelne BĂ€ume oder Baumgruppen. Machen Sie sich so klein wie möglich, gehen Sie mit eng zusammen stehenden FĂŒĂŸen in die Hocke, am besten in einer Bodenmulde. Umschlingen Sie mit den Armen die Knie, nicht anlehnen. Radler und Reiter sollten unbedingt absitzen und Schutz suchen! Radfahrer sollten sich ein paar Meter vom Rad entfernen.

Tipp 4: Wasser, weite Ebenen und Metall sind gefÀhrlich
Schon beim ersten Donnergrollen heißt es, raus aus dem Wasser. Der Kopf bildet im Wasser den höchsten Punkt im Umkreis und ist ein sehr wahrscheinliches Ziel fĂŒr den Blitz. Legen Sie Regenschirme und Wanderstöcke in sicherer Entfernung ab. Meiden Sie Masten, Antennen oder MetallzĂ€une.
Auch wer nicht direkt vom Blitz getroffen wird, kann verletzt oder getötet werden. Dort wo der Blitz einschlÀgt, verteilt sich die elektrische Energie kreisförmig und im Erdreich und kann auch im Umkreis Schaden anrichten.

« zurück
DRK-Ortsverein Dreierwalde e.V.
An der Aa 5
48477 Hörstel

Tel.: 0 59 78 / 12 02
Fax: 0 59 78 / 7 01 92 32
 
Hotline: 01 75 / 6 17 12 98
Mail: info@drk-dreierwalde.de

Vereinsregister:
Amtsgericht Steinfurt:
VR 10 689
Interne Suche:
Sanitäter vor Ort in Dreierwalde
AED Standorte in der
Stadt Hörstel und Umgebung
AED Standorte in Dreierwalde
Mitgliederzeitung DRK Kreisverband:
Unsere Jubiläumswoche

CMS - KLEMANNdesign.biz